Wir bauten mit Aktuell Bau

Hier findest Du alles zu Freud und Leid beim Hausbau :-)

Tag 81 nE – Splittleitung beschädigt (der Gärtner wars) – Folgen und Reparatur

Das Schicksal meint es scheinbar nicht gut mit uns 🙁

Am letzten Donnerstag hat ein Mitarbeiter unseres Landschaftsgärtners mit dem Minibagger unsere Splittleitung für die Erdwärmepumpe aus dem Erdreich gezogen.  45 Minuten nach einem Anruf bei Geosolar war ein Techniker vor Ort und hat eine erste Bilanz gezogen:

Die Kupferleitung ist mehrfach geknickt und nicht mehr zu verwenden. Zum Glück ist sie nicht gerissen, sonst wäre das ölige Kühlmittel unter unserem Estrich entwichen und hätte enormen Schaden angerichtet. Da ein Austausch unter dem Estrich einen Abbau der Küche und das Entfernen von Fliesen usw. zur Folge gehabt hätte, wurde ein anderer Weg gesucht.

Zum Glück hatte ich damals noch ein Leerrohr im HWR einbetonieren lassen. Der erforderliche Bogen (das Kupferrohr darf nicht scharf geknickt werden) war auch vorhanden. Leider war auf die Schnelle keine Reparatur möglich, so dass wir erst einmal eine Heizpatrone bekamen. Der Stromzähler dreht seit dem wie wild und die Kilowattstunden purzeln so dahin.
Die Gärtner buddelten gleich am Freitag einen Schacht ums Haus und waren sichtlich bemüht den Schaden wieder gut zu machen. Die Reparatur muss deren Chef trotzdem bezahlen 🙂

Heute ging es an die Reparatur. Das Kühlmittel wurde abgesaugt und während dessen schon mit der Verlegung der neuen Zuleitung begonnen. Alles verlief reibungslos, so dass nach dem Verlöten und der Druckprüfung der Schacht wieder geschlossen werden konnte. Jetzt dürfen wir über Nacht das Geräusch eines „Unterdruckerzeugungsdingens“ ertragen. Aber das schaffen wir auch noch 🙂

Morgen geht es ab 7 Uhr weiter. Das neue Kühlmittel wird eingefüllt, die Heizpatrone entfernt und die Heizung neu gestartet. Jetzt heisst es noch einmal Daumen drücken !!

Anbei die spektakulären Fotos:

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.