Wir bauten mit Aktuell Bau

Hier findest Du alles zu Freud und Leid beim Hausbau :-)

Tag 96 nE – Dachboden, Bodenplatte, Energieausweis, Gärtner

Am letzten Montag war der Trockenbauer und der Bauleiter von Aktuell Bau vor Ort, um sich erneut mit dem Dachboden zu befassen. Die restlichen OSB Platten wurden aufgenommen und darunter noch Feuchtigkeit und schwarze Flecken festgestellt. Die Angelegenheit wurde dann auf Donnerstag vertagt, damit alles weiter trocknen kann.

Leider waren am Donnerstag noch einige Balken feucht, so dass nach einem Telefonat zwischen Trockenbauer und Baubetreuerin heute die gelbe Dämmung grosszügig entfernt und entsorgt wurde. Nach Ostern werden die Balken dann entsprechend behandelt, eine neue Dämmung eingebracht und die OSB Platten (nach einer Reinigung und Behandlung) wieder aufgeschraubt. Einige OSB Platten werden dabei sicherlich noch ausgetauscht.

Auch eine neue Bodentreppe wurde uns versprochen. Diese ist etwas schmaler, hat aber einen besseren Schliessmechanismus und hält dicht.

Bevor es los geht, wird unsere Baubetreuerin sicher noch einen prüfenden Blick werfen 🙂

Der isolierte Rand der Bodenplatte wurde am Montag von einem Mitarbeiter der Baufirma mit einer schwarzen Dichtmasse eingestrichen. Der Gärter kann nun den Kieselstreifen ums Haus fertigstellen. Wieder ein kleiner Schritt voran …

Nachdem im letzten Schreiben von Aktuell Bau uns gegenüber eine gewisse Skepsis geäussert wurde, warten wir nun bereits 11 Tage nach Zahlung der Endsumme auf unseren Energiepass. Der Bauleiter hatte uns am Montag mitgeteilt, dass ein Schreiben an uns unterwegs sei. Da die meissten Schreiben von Aktuell Bau immer Samstags ankommen, besteht ja noch eine klitzekleine Chance für diese Woche … Nicht das wir skeptisch (werden) wären 😉

Der Gärtner (seine Mitarbeiter) indessen leistet sich eine Kleinigkeit nach der anderen. Die Auffahrt zum Carport musste korrigiert werden, der Eingangsbereich musste korrigiert werden, es wurden Gehwegplatten angeliefert die wir nicht bestellt hatten, dafür fehlen Pflastersteine und mir bald jegliches Verständnis. Diese Mehrarbeit führt natürlich zu enormen zeitlichen Verzögerungen im Ablauf.

Wenn nichts weiter passiert, können unsere Gäste zum Osterfest aber schon sauberen Fußes den Haupteingang betreten 🙂

Die Regenwasserversickerung und der Bereich für den Schuppen wird wohl noch etwas Zeit benötigen ..

Tag 81 nE – Splittleitung beschädigt (der Gärtner wars) – Folgen und Reparatur

Das Schicksal meint es scheinbar nicht gut mit uns 🙁

Am letzten Donnerstag hat ein Mitarbeiter unseres Landschaftsgärtners mit dem Minibagger unsere Splittleitung für die Erdwärmepumpe aus dem Erdreich gezogen.  45 Minuten nach einem Anruf bei Geosolar war ein Techniker vor Ort und hat eine erste Bilanz gezogen:

Die Kupferleitung ist mehrfach geknickt und nicht mehr zu verwenden. Zum Glück ist sie nicht gerissen, sonst wäre das ölige Kühlmittel unter unserem Estrich entwichen und hätte enormen Schaden angerichtet. Da ein Austausch unter dem Estrich einen Abbau der Küche und das Entfernen von Fliesen usw. zur Folge gehabt hätte, wurde ein anderer Weg gesucht.

Zum Glück hatte ich damals noch ein Leerrohr im HWR einbetonieren lassen. Der erforderliche Bogen (das Kupferrohr darf nicht scharf geknickt werden) war auch vorhanden. Leider war auf die Schnelle keine Reparatur möglich, so dass wir erst einmal eine Heizpatrone bekamen. Der Stromzähler dreht seit dem wie wild und die Kilowattstunden purzeln so dahin.
Die Gärtner buddelten gleich am Freitag einen Schacht ums Haus und waren sichtlich bemüht den Schaden wieder gut zu machen. Die Reparatur muss deren Chef trotzdem bezahlen 🙂

Heute ging es an die Reparatur. Das Kühlmittel wurde abgesaugt und während dessen schon mit der Verlegung der neuen Zuleitung begonnen. Alles verlief reibungslos, so dass nach dem Verlöten und der Druckprüfung der Schacht wieder geschlossen werden konnte. Jetzt dürfen wir über Nacht das Geräusch eines „Unterdruckerzeugungsdingens“ ertragen. Aber das schaffen wir auch noch 🙂

Morgen geht es ab 7 Uhr weiter. Das neue Kühlmittel wird eingefüllt, die Heizpatrone entfernt und die Heizung neu gestartet. Jetzt heisst es noch einmal Daumen drücken !!

Anbei die spektakulären Fotos:

Tag 79 nE – Stellflächen und Kampa

Wie versprochen gibt es die ersten Fotos mit ein wenig Sonne und grüner Landschaft. Natürlich habe ich gleich das Layout des Blogs dem Frühling angepasst.

Ganz überraschend wurde heute die Arbeit an den Stellflächen begonnen. Der Boden ist zwar noch gefroren aber die Jungs haben sich mit der Spitzhacke daran zu schaffen gemacht. Die ersten Kantensteine sind gesetzt und heute wird noch „Schutt“ untergerüttelt. Wenn die Stellflächen fertig sind, geht es gleich weiter mit der Entwässerung und dem Eingangsbereich. Wenn alles klappt, können wir in 4-5 Wochen vielleicht schon auf der Terrasse sitzen 🙂

Auch von unserem hinteren Nachbarn gibt es Neuigkeiten. So ganz nebenbei ist in den letzten 36 Stunden ein fertiges Haus entstanden. Die Kampa GmbH (treue Leser unseres Blogs kennen die Story) hat nach Ihrer Neugründung aus der Kampa AG doch wirklich noch alte Kunden „mitgenommen“ und baut neue Häuser.

Wir bereuen unsere Entscheidung jedoch nicht. Alles in allem war es besser sich nach einer anderen Firma umzusehen.

Und nun die Fotos:

Tag 64 nE – Putz, Silikon, Türen, Fenster

Heute ist der 64. Tag, nach unserem Einzug. Die offenen „Kleinigkeiten“ sind jetzt behoben.

Die restlichen Silikonfugen wurden angebracht, die Türen mit Farbe nachgebessert und das Unterlicht in der Küche getauscht. Der Elektriker hat den Dämmerungsschalter angebracht und heute haben die Putzer den Aussenputz nachgebessert.

Morgen sollen dann die richtigen Brüstungsgitter angebracht werden, nachdem sich die Montage erneut verschoben hatte.

Dann ist wirklich nur noch die „Dachboden-Geschichte“ offen, bei der wir aber auf ein paar schöne warme Tage warten müssen.
Wenn wir dann den Dachboden vollständig nutzen können, werden wir endlich die letzten Kartons auspacken und uns auf die Außenanlagen konzentrieren 🙂

Neue Fotos gibt es, wenn das erste Grün den frostigen Boden durchbrochen hat … Schnee möchte bestimmt niemand mehr sehen 😉